Fräszirkel im Eigenbau selbst herstellen

17. Dezember 2017

Fräszirkel im EigenbauHier eine kleine aber feine (und vor allem günstige!) Anleitung für einen Fräszirkel zur Benutzung mit einer Oberfräse. Käuflich zu erwerben gibt es diese Teile ab ca. 18 Euro (das sind dann ebenfalls „Eigenbauten“ aus Holz) hoch bis 60 Euro als Metall-Ausführung. Eine gute Übersicht über verschiedene Modelle in verschiedenen Preisklassen gibt hier bei Idealo.

Anforderungen an einen Fräszirkel

Der Fräszirkel sollte so dünn wie möglich sein, um nicht unnötig Frästiefe wegzunehmen und gleichzeitig aber stabil genug, um die Kreisbewegung optimal zu führen und auch die Oberfräse zuverlässig mit Schrauben zu befestigen. Zudem sollte die Unterseite glatt sein und gut über sämtliche Materialien rutschen können, ohne Kratzer zu hinterlassen.

Herstellung des Fräszirkels

Ein Reststück Laminat (Maße ca. 18 cm x 50 cm, Dicke 7 mm) wurde als Basis für den Fräszirkel verwendet – das spart Kosten und erfüllt die Anforderungen. Die Kunststoff-Platte unter der Oberfräse (in diesem Fall eine BOSCH GOF 1250 LCE) kann abgenommen werden. Die Schraublöcher, welche die Kunststoff-Platte halten, wurden auf das Brett übertragen und Löcher mit Durchmesser 4 mm gebohrt, sowie von unten so gesenkt, dass die Sechskantschrauben nicht unten überstehen. Anschließend wurde die Oberfräse mit den Schrauben auf dem Brett befestigt. Mit einem eingespannten Fräser (45° Phasenfräser – der größte Durchmesser, den ich gerade da hatte) wurde nun ein großes Loch gefräst, durch welches zukünftig die Fräser geführt werden können.

Nun kann, bzw. muss noch die Befestigung für den Mittelpunkt der zu fräsenden Kreise festgelegt werden: Hierzu wurde lediglich ein Loch mit dem gewünschten Abstand zum Fräser in das Brett gebohrt. Man ist hier völlig flexibel und es ist komplett unwichtig, ob man dieses Loch mittig im Brett macht oder nicht. Es zählt allein der Abstand zum Fräser, der sich je nach Einsatz individuell festlegen lässt. So lassen sich theoretisch auch Abstände im mm-Bereich durch die seitliche Lage der Löcher verändern. Ideal ist anschließend die Befestigung im rund zu fräsenden Objekt mit einer Teilgewindeschraube.

Hier ist der Fräszirkel im Einsatz bei der Herstellung der runden multiplex-Grundplatte einer dreiteiligen Hängelampe, bzw. er wurde extra dafür gebaut 😉

Ebenfalls für Dich interessant:

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.